Landesfeuerwehr Baden-Württemberg: www.fwvbw.de

 
Link verschicken   Drucken
 

Alle Proben ABGESAGT

Die Zahl der Erkrankten an COVID-19 (Coronavirus) steigt seit dem ersten Auftreten der Infektion in Baden-Württemberg weiter an. Neue Diagnostik wird dazu führen, dass in den nächsten Tagen die diagnostizierten Fälle weiter zunehmen werden. Für die Feuerwehrangehörigen steht nach heutigem Kenntnisstand weniger die Sorge um schwere Krankheitsverläufe im Mittelpunkt, stattdessen könnten angeordnete Isolationen bei Erkrankten oder Kontaktpersonen zu einem Rückgang der verfügbaren Einsatzkräfte führen. Neben den epidemiologischen Gründen ist aus Sicht der Feuerwehren daher eine Verhinderung der Ausbreitung geboten.

Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, zur Vermeidung einer weiteren Ausbreitung der Infektion privat und im Feuerwehrdienst die gebotenen Hygieneregeln konsequent zu beachten.

 

 

Die Zahl der Erkrankten an COVID-19 (Coronavirus) steigt seit dem ersten Auftreten der Infektion in Baden-Württemberg weiter an. Neue Diagnostik wird dazu führen, dass in den nächsten Tagen die diagnostizierten Fälle weiter zunehmen werden. Für die Feuerwehrangehörigen steht nach heutigem Kenntnisstand weniger die Sorge um schwere Krankheitsverläufe im Mittelpunkt, stattdessen könnten angeordnete Isolationen bei Erkrankten oder Kontaktpersonen zu einem Rückgang der verfügbaren Einsatzkräfte führen. Neben den epidemiologischen Gründen ist aus Sicht der Feuerwehren daher eine Verhinderung der Ausbreitung geboten.

Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, zur Vermeidung einer weiteren Ausbreitung der Infektion privat und im Feuerwehrdienst die gebotenen Hygieneregeln konsequent zu beachten.

Die Zahl der Erkrankten an COVID-19 (Coronavirus) steigt seit dem ersten Auftreten der Infektion in Baden-Württemberg weiter an. Neue Diagnostik wird dazu führen, dass in den nächsten Tagen die diagnostizierten Fälle weiter zunehmen werden. Für die Feuerwehrangehörigen steht nach heutigem Kenntnisstand weniger die Sorge um schwere Krankheitsverläufe im Mittelpunkt, stattdessen könnten angeordnete Isolationen bei Erkrankten oder Kontaktpersonen zu einem Rückgang der verfügbaren Einsatzkräfte führen. Neben den epidemiologischen Gründen ist aus Sicht der Feuerwehren daher eine Verhinderung der Ausbreitung geboten.

Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, zur Vermeidung einer weiteren Ausbreitung der Infektion privat und im Feuerwehrdienst die gebotenen Hygieneregeln konsequent zu beachten.

Die Zahl der Erkrankten an COVID-19 (Coronavirus) steigt seit dem ersten Auftreten der Infektion in Baden-Württemberg weiter an. Neue Diagnostik wird dazu führen, dass in den nächsten Tagen die diagnostizierten Fälle weiter zunehmen werden. Für die Feuerwehrangehörigen steht nach heutigem Kenntnisstand weniger die Sorge um schwere Krankheitsverläufe im Mittelpunkt, stattdessen könnten angeordnete Isolationen bei Erkrankten oder Kontaktpersonen zu einem Rückgang der verfügbaren Einsatzkräfte führen. Neben den epidemiologischen Gründen ist aus Sicht der Feuerwehren daher eine Verhinderung der Ausbreitung geboten.

Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, zur Vermeidung einer weiteren Ausbreitung der Infektion privat und im Feuerwehrdienst die gebotenen Hygieneregeln konsequent zu beachten.

Die Zahl der Erkrankten an COVID-19 (Coronavirus) steigt seit dem ersten Auftreten der Infektion in Baden-Württemberg weiter an. Neue Diagnostik wird dazu führen, dass in den nächsten Tagen die diagnostizierten Fälle weiter zunehmen werden. Für die Feuerwehrangehörigen steht nach heutigem Kenntnisstand weniger die Sorge um schwere Krankheitsverläufe im Mittelpunkt, stattdessen könnten angeordnete Isolationen bei Erkrankten oder Kontaktpersonen zu einem Rückgang der verfügbaren Einsatzkräfte führen. Neben den epidemiologischen Gründen ist aus Sicht der Feuerwehren daher eine Verhinderung der Ausbreitung geboten.

Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, zur Vermeidung einer weiteren Ausbreitung der Infektion privat und im Feuerwehrdienst die gebotenen Hygieneregeln konsequent zu beachten.

Die Zahl der Erkrankten an COVID-19 (Coronavirus) steigt seit dem ersten Auftreten der Infektion in Baden-Württemberg weiter an. Neue Diagnostik wird dazu führen, dass in den nächsten Tagen die diagnostizierten Fälle weiter zunehmen werden. Für die Feuerwehrangehörigen steht nach heutigem Kenntnisstand weniger die Sorge um schwere Krankheitsverläufe im Mittelpunkt, stattdessen könnten angeordnete Isolationen bei Erkrankten oder Kontaktpersonen zu einem Rückgang der verfügbaren Einsatzkräfte führen. Neben den epidemiologischen Gründen ist aus Sicht der Feuerwehren daher eine Verhinderung der Ausbreitung geboten.

Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, zur Vermeidung einer weiteren Ausbreitung der Infektion privat und im Feuerwehrdienst die gebotenen Hygieneregeln konsequent zu beachten.

 

Die Zahl der Erkrankten an COVID-19 (Coronavirus) steigt seit dem ersten Auftreten der Infektion in Baden-Württemberg weiter an. Neue Diagnostik wird dazu führen, dass in den nächsten Tagen die diagnostizierten Fälle weiter zunehmen werden. Für die Feuerwehrangehörigen steht nach heutigem Kenntnisstand weniger die Sorge um schwere Krankheitsverläufe im Mittelpunkt, stattdessen könnten angeordnete Isolationen bei Erkrankten oder Kontaktpersonen zu einem Rückgang der verfügbaren Einsatzkräfte führen. Neben den epidemiologischen Gründen ist aus Sicht der Feuerwehren daher eine Verhinderung der Ausbreitung geboten.

Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, zur Vermeidung einer weiteren Ausbreitung der Infektion privat und im Feuerwehrdienst die gebotenen Hygieneregeln konsequent zu beachten.

Die Zahl der Erkrankten an COVID-19 (Coronavirus) steigt seit dem ersten Auftreten der Infektion in Baden-Württemberg weiter an. Neue Diagnostik wird dazu führen, dass in den nächsten Tagen die diagnostizierten Fälle weiter zunehmen werden. Für die Feuerwehrangehörigen steht nach heutigem Kenntnisstand weniger die Sorge um schwere Krankheitsverläufe im Mittelpunkt, stattdessen könnten angeordnete Isolationen bei Erkrankten oder Kontaktpersonen zu einem Rückgang der verfügbaren Einsatzkräfte führen. Neben den epidemiologischen Gründen ist aus Sicht der Feuerwehren daher eine Verhinderung der Ausbreitung geboten.

Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, zur Vermeidung einer weiteren Ausbreitung der Infektion privat und im Feuerwehrdienst die gebotenen Hygieneregeln konsequent zu beachten.

Die Zahl der Erkrankten an COVID-19 (Coronavirus) steigt seit dem ersten Auftreten der Infektion in Baden-Württemberg weiter an. Neue Diagnostik wird dazu führen, dass in den nächsten Tagen die diagnostizierten Fälle weiter zunehmen werden. Für die Feuerwehrangehörigen steht nach heutigem Kenntnisstand weniger die Sorge um schwere Krankheitsverläufe im Mittelpunkt, stattdessen könnten angeordnete Isolationen bei Erkrankten oder Kontaktpersonen zu einem Rückgang der verfügbaren Einsatzkräfte führen. Neben den epidemiologischen Gründen ist aus Sicht der Feuerwehren daher eine Verhinderung der Ausbreitung geboten.

Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, zur Vermeidung einer weiteren Ausbreitung der Infektion privat und im Feuerwehrdienst die gebotenen Hygieneregeln konsequent zu beachten.

Die Zahl der Erkrankten an COVID-19 (Coronavirus) steigt seit dem ersten Auftreten der Infektion in Baden-Württemberg weiter an. Neue Diagnostik wird dazu führen, dass in den nächsten Tagen die diagnostizierten Fälle weiter zunehmen werden. Für die Feuerwehrangehörigen steht nach heutigem Kenntnisstand weniger die Sorge um schwere Krankheitsverläufe im Mittelpunkt, stattdessen könnten angeordnete Isolationen bei Erkrankten oder Kontaktpersonen zu einem Rückgang der verfügbaren Einsatzkräfte führen. Neben den epidemiologischen Gründen ist aus Sicht der Feuerwehren daher eine Verhinderung der Ausbreitung geboten.

Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, zur Vermeidung einer weiteren Ausbreitung der Infektion privat und im Feuerwehrdienst die gebotenen Hygieneregeln konsequent zu beachten.

 

 Um die Einsatzfähigkeit der Feuerwehr Schuttertal zu gewährleisten sind  alle Proben und Sitzungen bis auf weiteres ausgesetzt.

Dies betrifft auch alle Jugendfeuerwehr aktivitäten.